Neuigkeiten aus der Schule

Durchführung von Antigen-Schnelltests an Schulen im Rahmen der Corona-Pandemie

Wie aus der Berichterstattung der Medien schon bekannt, sollen künftig an den saarländischen Schulen regelmäßige Testungen auf das Coronavirus angeboten werden. An der GS Dreiländereck laufen derzeit die Vorbereitungen hierzu. Sobald konkret feststeht, von wem und wann die Testungen durchgeführt werden und ab welchem Zeitpunkt damit begonnen werden kann, erhalten die Erziehungsberechtigten wie auch das gesamte Schulpersonal die entsprechenden Informationen nebst den erforderlichen Einverständniserklärungen. Bis dahin bitten wir um Geduld. 

Auszug aus dem Informationsschreiben des MBK und der Schule an die Eltern: 

Nach den gemeinsamen Anstrengungen der letzten Wochen ist es erfreulich, dass die Kinder die Schule wieder besuchen können. Wie auch in den Monaten vor dem Lockdown und den Schulschließungen gelten in der Schule besondere Hygieneregeln, um alle in der Schule vor einer Infektion mit dem Coronavirus so gut wie möglich zu schützen.
Um den Schutz in der Schule zusätzlich zu erhöhen, werden  vor Ort für alle in der Schule präsenten Personen (SchülerInen, Lehrkräfte, alle weiteren an der Schule Tätigen) kostenlos zweimal pro Woche freiwillige Schnelltests auf das Coronavirus angeboten.

Ziel ist es, Infektionen mit dem Coronavirus so früh wie möglich zu erkennen, die Schulen dadurch zu einem sichereren Ort zu machen und möglichst viele SchülerInnen, Lehrkräfte, Eltern und viele weitere Personen zusätzlich zu schützen.

Die Tests werden regelmäßig an zwei Tagen in der Woche von Ärztinnen und Ärzten und/oder deren qualifiziertem Personal – dann in Anwesenheit des Arztes - in der Schule durchgeführt. Die Kinder können, wenn sie an diesen Tagen innerhalb der mit der Praxis vereinbarten Zeiträume in der Schule einen Präsenztag haben, auf freiwilliger Basis an den Testungen teilnehmen.

Für die Tests wird ein Nasen-Rachen-Abstrich gemacht. Das Testergebnis ist nach ca. 30 Minuten verfügbar. 
Wenn der Test negativ ist, kann das Kind weiter am Unterricht teilnehmen. 
Ist der Test positiv, besteht bei dem Kind der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus
. Die betreffenden Eltern werden von der Schule umgehend darüber informiert. Das Kind muss dann von der Schule abgeholt werden, da es zunächst nicht mehr am Unterricht teilnehmen bzw. die Schule besuchen kann. Parallel dazu muss die Schule nach den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes (§7) das Gesundheitsamt über den positiven Test informieren.

Elterninformation zum Testangebot

Hinweise zum Datenschutz und Einverständniserklärung zur Teilnahme an den regelmäßigen Testungen in der Schule 

Aktueller Hinweis:
100 Kinder aus Lerngruppe 2 konnten erstmalig am 04.03. vor Ort vom Praxisteam Roland Woll getestet werden. 
Die erforderliche Probe wird in der Regel im vorderen Nasenbereich entnommen (sogenannte "Nasenprobe"). Ein tiefer Abstrich im Nasenrachen ist bei dem zur Verfügung stehenden Test nicht nötig. 
Die SchülerInnen aus Lerngruppe 1 werden am Montag, 08.03.21 wie vorgesehen den ersten Testtermin  in der Schule haben - Einverständnis der Eltern vorausgesetzt.
Das entsprechende Formular wurde den Kindern in der Präsenzwoche ausgeteilt und muss der Schule am Montag vorliegen (Abgabe bei der Klassenlehrkraft genügt).

 

 

Einverständniserklärung und Datenschutzhinweis in Deutsch - Französischer Übersetzung. 

Einverständniserklärung in Deutsch - Englischer Übersetzung 

 

 

Wie läuft das freiwillige Testangebot an den Schulen ab? Informationen hierzu finden sich auf der Corona-Sonderseite der Landesregierung

SR - Bericht zum Schulstart: Wechselunterricht und mehr Testungen