Aktuelle Corona-Regelungen im Saarland

Maskenpflicht im Schulbus

Der SR informiert am 01.10.2022 über die aktuell geltenden Regelungen. Im Blick auf Schulen und KiTAs heißt es dort: 

In Schulen besteht keine Testpflicht mehr. Schulfremde Personen unterliegen keinen weiteren Einschränkungen, unabhängig davon, ob sie sich nur kurzfristig und ohne Kontakt zu Schülerinnen und Schüler oder Schulpersonal oder längerfristig an und in der Schule aufhalten.

Werden Schülerinnen und Schüler oder Kinder, die Angebote der Kindertagesstätten oder Einrichtungen der Kindertagespflege wahrnehmen, positiv auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet, sollte unverzüglich die Leitung der Schule oder die Leitung der Kindertagesstätte oder Einrichtung der Kindertagespflege über den Erhalt des positiven Testergebnisses informiert werden.

Die Leitungen der Schulen und Kindertagesstätten sowie Einrichtungen der Kindertagespflege sollten, sobald sie vom Vorliegen einer positiven Testung einer Person in ihrer Einrichtung Kenntnis erlangen, die Sorgeberechtigten der Schülerinnen und Schüler oder Kinder aus der Klasse, Lern- oder Betreuungsgruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, unverzüglich anonymisiert hierüber informieren.

Im ÖPNV herrscht nach wie vor Maskenpflicht, Das gilt auch für die Buskinder. Eltern achten daher bitte darauf, dass ihre Kinder Masken (auch Ersatz) bei sich haben. Die Schule kann derzeit keine Kindermasken mehr bereitstellen. 

Mehr zum Thema unter "Diese Corona-Regeln gelten im Saarland" auf der Seite des SR. 

Zum Thema: Schulwegsicherheit

Liebe Eltern,

für die Erstklässlerinnen und Erstklässler beginnt jetzt eine spannende Zeit. Bevor es jedoch mit der Schule losgeht, muss der Weg dorthin gemeistert werden - und das ist oft gar nicht so leicht. Insbesondere den Jüngsten fehlen noch die Erfahrungen und das Gefahrenbewusstsein im Straßenverkehr. Zudem werden die Kinder von anderen Verkehrsteilnehmern leicht übersehen. Daher müssen wir gemeinsam alles für die Sicherheit des Schulwegs unserer Kinder tun.

Was Sie als Eltern für die Sicherheit rund um die Schule tun können erläutern Ihnen unsere Schuleltersprecherinnen. 

 

 


Abfahrtszeiten der Schulbusse

Fahrplan ab 05.09.2022 // Aktualisierung vom 29.09.2022

Mit Beginn des neuen Schuljahres 2022/23  am 05.09.2022 tritt ein neuer Fahrplan für den Schülerverkehr in Kraft. Seit dem 12.09. gibt es eine geringfügige Änderung bei den Abfahrtszeiten des Busses aus Sinz. 

Fahrplan Grundschule Dreiländereck ab 05.09.2022

Ab Nennig fahren jetzt zwei Busse. Der erste Bus ab Bahnhof, dieser kommt aus Sinz (Fahrtnummer 263202). Die Kinder aus Sinz fahren jetzt die Strecke Sinz-Nennig-Perl. 
Der zweite Bus fährt ab Sparkasse und dann wie bisher (Fahrtnummer 263206).
Die bisherige Strecke Sinz – Tettingen/Butzdorf – Wochern – Perl ändert sich. Diese Fahrt beginnt nun in Butzdorf Ortsmitte. (Fahrtnummer 252101).
Zusammenstellung der Fahrtzeiten nach den von der ARGE bereitgestellten Fahrplänen, Stand 01.09.2022, Änderungen und Irrtum vorbehalten.

Anfragen und Reklamationen sind zu richten an die ARGE Nahverkehrsgesellschaft, Friedrichstraße 10 - Am Neuen Rathaus, 66663 Merzig, Telefon: 06861 2315, Montag bis Freitag 07:30 - 16:00 Uhr, E-Mail: info@bus-merzig 
bzw. an den Schulträger, Gde Perl als ARGE-Vertragspartner: Frau E. Anton, 06867 - 66105. 
https://verwaltung.perl.saarland/.../neuer-fahrplan

Der neue Busfahrplan  wird noch in den folgenden Ausgaben des Amtlichen Bekanntmachungsblatts "Mosella" abgedruckt werden.
Eine frühere Veröffentlichung war nicht möglich, da die Planung erst kürzlich von der ARGE abgeschlossen werden konnte.
Hierüber hatte die Gemeinde als Schulträger an dieser Stelle bereits informiert. 

 


Abmeldung im Krankheitsfall

Infos für Eltern

Mein Kind ist erkrankt. Was muss ich beachten?

Kind krank, was tun, was nun – derartige Gedanken sind Eltern nicht neu. In Coronazeiten tut sich jedoch einen neue Dimension auf. Wie ist die Erkrankung zu bewerten, was ist zu beachten? Handelt es sich „nur“ um einen banalen Infekt oder ist es doch eine schwerwiegendere Angelegenheit? Mehr denn je geht es heute darum, das Risiko einer COVID-19-Infektion für die gesamte Schulgemeinschaft und weit darüber hinaus so niedrig wie möglich zu halten. Daher die dringliche Bitte:

Melden Sie sich bei akuten Krankheitsanzeichen Ihres Kindes zunächst umgehend bei der Schule, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und das Personal sowie deren Familien so gut wie möglich vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen.

Verständlicherweise ist die Verunsicherung gerade in der augenblicklichen Situation groß. Finden Sie hier eine schematische Übersicht zum Umgang mit Krankheitsanzeichen.

 

 

 

Ihr Kind ist krank? Geben Sie dann der Schule bitte rechtzeitig Bescheid über Telefon oder Mail, möglichst bis 8.00 h.

Nehmen Sie diese Informationspflicht gegenüber der Schule nicht auf die „leichte Schulter“, da wir dem Nicht-Erscheinen von Kindern nachgehen müssen und dies gegebenenfalls auch unangenehme Konsequenzen für Sie haben könnte.

 

Attestpflicht
Beachten Sie zudem, dass ab dem dritten Krankheitstag Attest-pflicht besteht. Sorgen Sie in jedem Fall auch dafür, dass Ihr Kind den verpassten Unterrichtsstoff nachholen kann. Erkundigen Sie sich dazu bitte bei KlassenkameradInnen oder der jeweiligen Lehrkraft.

Meldepflichtige Erkrankungen
Nach dem Infektionsschutzgesetz sind gewisse ansteckende Erkrankungen Ihres Kindes unverzüglich der Schule zu melden. Bereits bei der Anmeldung wurden Sie über diese gesetzlich verankerte Mitwirkungspflicht informiert. An dieser Stelle möchten wir noch einmal in aller Deutlichkeit daran erinnern, da wir als Schule ebenfalls per Gesetz verpflichtet sind, entsprechende Erkrankungen unverzüglich an das Gesundheitsamt zu melden.

Sie haben Fragen hierzu? Antwort gibt es in unserem Sekretariat, bei Ihrem Arzt oder beim Gesundheitsamt. Das aktuelle Merkblatt zum Infektionsschutz erhalten Sie nach wie vor in der Schule.

Meldepflichtig sind unter anderem:
Diphterie, Cholera, Typhus, Tuberkulose, Durchfall durch EHEC-Bakterien;
Infektionskrankheiten: Keuchhusten, Masern, Mumps, Scharlach, Windpocken, Hirnhautentzündung durch Hib-Bakterien, Meningokokken-Infektionen, Krätze, ansteckende Borkenflechte, Hepatitis A, bakterielle Ruhr; Kopflausbefall

„Handys“

Keine Handys und keine Smartwatches in der Schule

2019 hat die Schulkonferenz einstimmig ein Handyverbot für die Grundschulkinder beschlossen, das seit dem Schuljahr 2019/20 gilt. Die Schulgemeinschaft ist der Überzeugung, dass keines unserer Grundschulkinder unbedingt darauf angewiesen ist, ein Handy mit sich zu führen – weder auf dem Schulweg, noch in der Schule, am Nachmittag in der FGTS oder auf dem Nachhauseweg.
Zeigen wir den Kindern gemeinsam den Weg in einen verantwortungsbewussten Umgang mit Internet und Co. Nutzen wir die Chancen, die Digitalisierung und Digitalpakt den Schulen eröffnen möchten - aber lassen wir die Schattenseiten der Neuen Medien nach Möglichkeit außen vor. Dabei sind wir auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung angewiesen.    
Beachten Sie bitte auch weiterhin das allgemeine Handyverbot für SchülerInnen an der GSD. Vielen Dank.

Zudem verweisen wir an dieser Stelle noch einmal darauf, dass bei den Schulkindern Smartwatches (Kinderuhren mit Aufzeichnungsfunktion etc. ) seitens des Bildungsministeriums an den Schulen grundsätzlich verboten sind. Im "Notfallzettel" zur Durchführung der Aufsichtspflicht wurden alle Erziehungsberechtigten ausdrücklich darauf hingewiesen. 

 

Liegengebliebene Kleidungsstücke

Erstaunlich, was sich im Laufe eines Schuljahres immer wieder auf Fluren und in Umkleiden findet. Noch erstaunlicher, dass keiner diese Dinge vermisst.
Oftmals neuwertig, teils gar Markenartikel – kein Eigentümer in Sicht.

Falls Sie eine Jacke, ein Shirt, eine Turnhose, Sportschuhe oder auch eine Trinkflasche vermissen – im Keller des Hauptgebäudes finden Sie immer wieder eine Vielzahl liegengebliebener Dinge, die  regelmäßig an Hilfsorganisationen bzw. direkt an Bedürftige weitergegeben werden, sofern sie nicht mehr abgeholt werden.

Erziehen wir die Kinder gemeinsam zu mehr Verantwortungs-bewusstsein gegenüber den eigenen wie fremden Sachen. Auch wenn sich Bedürftige über ein nicht mehr abgeholtes Bayern-Trikot freuen, keine Frage….

Schulbusse

Infos für Eltern

Die Organisation der Schülerbeförderung und der dazu erforderliche Einsatz der Schulbusse ist Sache des Schulträgers und liegt in der Verantwortung der Gemeinde Perl. Fragen, Klagen und jedwede Anliegen im Zusammenhang mit der Busbeförderung richten Sie bitte direkt an Frau Anton, die zuständige Sachbearbeiterin bei der Gemeindeverwaltung.

Tel.: 06867 – 66 105
Fax: 06867 – 66 100
Email:
e.anton@perl-mosel.de

Busfahrplan des Schülertransport Busfahrpläne GSD Schülertransport (PDF)   (Stand: September 2022)

Busschilder - selbstgemalt von den Kindern der GSD
Busschild Nennig (PDF)
Busschild Büschdorf (PDF)
Busschild Sinz (PDF)
Busschild Oberleuken (PDF)

Schule und Leben

Schulsozialarbeit, Schulseelsorge....... und ein Schulhund

Schule sorgt sich von Natur aus um die Kinder, die ihr von den Eltern anvertraut werden. Schule sorgt sich auch gemeinsam mit den Eltern im Rahmen der Erziehungspartnerschaft um den Weg, den die jungen Menschen Schritt für Schritt ins Leben finden und gehen sollen. Hier möchte „Schule“ begleiten – die Kinder ebenso wie die Sorgeberechtigten.

Wir sorgen uns, wir kümmern uns. Beide Worte beinhalten aber auch schon eine andere Realität, nämlich die der Sorge und des Kummers. Beides gehört auch unweigerlich immer mit dazu und es beginnt - bildlich gesprochen - oft schon in der Sorge, ob ein Glas halb voll oder halb leer ist. So heißt es dann immer mal wieder im Wechsel (in mehr oder weniger bekannten Liedtexten) „Guten Morgen, liebe Sorgen………“ bis hin zu „Sorgen quälen und werden mir zu groß. Mutlos frag ich: Was wird Morgen sein?“ Dabei würden wir alle viel lieber hören:  „Mit uns in eine sorgenfreie Zukunf!“

Was die Werbung verspricht können wir beim besten Willen nicht halten – wenngleich wir unsere Möglichstes im Rahmen von Bildungsauftrag und Erziehungspartnerschaft tun, den uns anvertrauten Kindern den Weg in eine gute Zukunft zu bereiten.

Mit Jürgen von der Lippe können Eltern, Kinder und Lehrkräfte gleichermaßen Tag für Tag sagen: Guten Morgen, liebe Sorgen… Es sind die oft unvermeidbaren kleinen Nöte und Probleme des Alltags, denen wir immer wieder begegnen und zu deren Lösung wir alle miteinander beitragen möchten. Da hilft oft schon das Gespräch mit der Lehrkraft, der Austausch mit KlassenkameradInnen oder anderen Eltern. Zudem kann die Schulsozialarbeiterin hier bereits helfend und beratend eingreifen.

Darüber hinaus stehen uns und Ihnen unterschiedlichste Partner an der Seite, wenn es Verunsicherungen, Fragen, Probleme, Konflikte und Nöte gibt. Angefangen vom Familienzentrum über den Schulpsychologischen Dienst bis hin zum Kreisjugendamt  -  um nur die wesentlichen Anlaufstellen zu nennen - finden Sie hier jederzeit geeignete und kompetente AnsprechpartnerInnen mit einem offenen Ohr für das jeweilige Anliegen.

Ansprechpartner bei Sorgen sind gerade auch in der aktuell besonders herausfordernden Coronazeit für Kinder wie Eltern von hoher Wichtigkeit. Sie stehen ihnen aber auch weit über die aktuelle Krise hinaus in allen Schwierigkeiten beratend und unterstützend zur Verfügung und zur Seite. Nähere Informationen zu den jeweiligen Kontaktangeboten finden Sie hier

 

 

 

Schulsozialarbeit an der GSD

Infos für Eltern

Durch eine Umstrukturierung der Einsatzbereiche bei den SchulsozialarbeiterInnen kam es im April 2021 zu einem erneuten Wechsel an der Grundschule Dreiländereck.
Frau Miriam Hoffmann übernimmt seitdem die Aufgaben von Frau Kleser, die seit Schuljahresbeginn 2019/20 für Perl zuständig war. Auf diesem Weg danken wir Frau Kleser für den Einsatz und die gemeinsame Zeit während der zurückliegenden anderthalb Jahre und wünschen ihr für die berufliche wie private Zukunft alles Gute. 

Frau Hoffmann heißen wir herzlich willkommen, freuen uns auf eine gute gemeinsame Zeit und wünschen ihr viel Erfolg und Freude bei der Arbeit in der GSD-Schulgemeinschaft. Bienvenue et bonne chance!

Hier stellt sich Frau Hoffmann der Schulgemeinschaft kurz vor. 

 

Das Schulsystem im Saarland

Das Schulsystem im Saarland GSD Perl

Allgemeine Informationen über Bildungswege für Kinder im Saarland finden Sie auf dem „Bildungsserver“, der offiziellen Seite des Saarländischen Bildungsministeriums, www.saarland.de oder über die Internetseite des Schulträgers auf perl.saarland .

Grundschule
Inklusion, Kompetenzorientierung, Multiprofessionalität, Heterogenität und Individualisierung sind Kernbegriffe, die die aktuelle Grundschulwirklichkeit maßgeblich bestimmen und prägen. Dabei ist die Grundschule Lern- und Lebensort für alle Kinder – ganz unabhängig von sozialer Herkunft oder individuellen Lernvoraussetzungen.
Allgemeine Informationen zur Grundschule im Saarland

Nach Klasse 4: Welche Schule für mein Kind?
Nach der vierten Grundschulklasse steht der Wechsel in eine weiterführende Schule an und es stellt sich die entscheidende Frage: Welche Schule für mein Kind? Die gleichnamige, jährlich vom Bildungsministerium aktualisierte und neu aufgelegte Broschüre möchte Sie als Eltern vor der wichtigen und verantwortungsvollen Entscheidung, welche Schule Ihr Kind im nächsten Schuljahr besuchen soll oder kann, unterstützen. Gleichzeitig wird eine Orientierung geboten, welche der beiden Schulformen - Gemeinschaftsschule oder Gymnasium - der Begabung, der Leistungsfähigkeit und der Leistungsbereitschaft des Kindes am besten entspricht.

Die Broschüre "Welche Schule für mein Kind?" bietet Entscheidungshilfe beim Wechsel von der Grundschule in eine weiterführende Schule. Sie informiert über die verschiedenen Bildungswege und stellt die unterschiedlichen Schulformen in ihrer Unterrichtsorganisation und Zielsetzung dar.

Informationsbroschüre 2020 (PDF)

Die Präsentation "Welche Schule für mein Kind?" für die Elterninformation in Klassenstufe 4 dient Lehrkräften als Vorlage und Eltern zum Nachlesen der wesentlichen Informationen (Stand: November 2020).

Präsentation für Elternabende 2020 (PPT)